Die Vereinssportseiten für Heilbronn [weitere Städte]
Als Startseite festlegenZu Favoriten hinzufügen
Suchen:
Top-Sportarten
Home
Fußball
Basketball
American Football
Tennis
Extrarubriken
Trendsport
Fitness
Sport & Medizin
Prävention
Lokalsportarten
Ballsport
Kampfsport
Kugelsport
Leichtathletik
Luftsport
Reitsport
Tanzsport
Turnen
Wassersport
Wintersport
Weitere
Infos & Service
Vereinsanmeldung
Redaktionszugang
Newsletter
Gewinnspiel
Nachrichtenticker
Banner
Welt-der-Decken.de - Hochwertige Bettdecken, Bettwäsche und mehr!
Basketball: (Crailsheim Merlins)
 
Merlins gegen Wolfenbüttel: 88:87

In einer an Dramaturgie kaum zu überbietenden Partie besiegten die proveo Merlins nach Verlängerung die gastgebenden Herzöge aus Wolfenbüttel mit 88:87.
Im Vorfeld des „Liga-Spiels der Woche“ wurde die sportliche Leitung mit Hiobsbotschaften nur so überhäuft.
Topscorer der Liga, der shooting Guard John Griffin, meldete sich kurz vor der Abfahrt mit einer Grippe ab. Bereits vorher war auch klar, dass John Kadmous (Knieprobleme) auch nicht mit von der Partie sein wird. Harald Debelka fällt bekanntlich mit einem Bruch des Mittelfußknochens länger aus.
In einer kurzen Ansprache machte Head Coach Ingo Enskat seinen Mannen klar, dass er keine Lust hat über 900 Km zu fahren um die Punkte einfach zu verschenken. Er appellierte an seine Mannschaft die entstandenen Lücken mit höchstmöglichster Intensität zu schließen.
„Kampfgeist“ hieß also die Devise. So legten die Hohenloher-Franken gleich richtig los. Angetrieben vom stark aufspielenden Flügelduo Akinocho und Olafsson (je 11 Punkte im 1.Viertel) entfachte man auf Crailsheimer Seite ein Offensiv-Feuerwerk.
34:19 stand es nach 10 Minuten. Einziger Wehrmutstropfen in dieser Phase war die hohe Foulbelastung der Crailsheimer Centergarde.
Die Gastgeber erholten sich jedoch sehr schnell und starteten ihrerseits eine Aufholjagd begünstigt durch die Foulbelastung der Crailsheimer Leistungsträger. Die Alternativen Griffin und Kadmous wurden im 2.Viertel schmerzlich vermisst. Nur 11 Punkte gelangen in diesem Abschnitt, kassiert hat man auf Merlins Seite jedoch insgesamt 24 Punkte. Mit einem knappen 2 Punkte Vorsprung wechselte man die Seiten. Eindringliche Worte des Headcoaches Enskat fanden Anfang des dritten Viertels zunächst wenig Gehör, die ersten fünf Minuten nach der Halbzeit gehörten ganz und gar den Wolfenbüttlern. Der „Herzog“ und Topscorer Connor Whitmann schien sich langsam warmzuschießen. In diesem Abschnitt zogen die Einheimischen auf 10 Punkte (61:51) davon. Zum Abschluß des Viertels gelang den Merlins nur eine leichte Ergebniskorrektur. Entscheidender für die proveo Merlins in dieser Phase war, dass die Gastgeber bei ihren Leistungsträgern Knopke, Whitmann und Anthony langsam auch Foulprobleme hatten. Bei den Merlins war es in dieser Situation Akinocho (4 Fouls), Brooks,Aw und Kling (je 3 Fouls).
Wenn etwas noch passieren sollte auf Seiten der Crailsheimer, dann musste es schnell passieren. Gleich zu Beginn des letzten Abschnittes setzten die Merlins in der Offense einige gelungene Aktionen, der Ball lief unter den Korb, die Crailsheimer Korbjäger waren nur noch durch Fouls zu stoppen.
Nacheinander mussten der Neuseeländische Power Forward Ben Anthony sowie der shooting Guard Henje Knopke mit der Höchstfoulbelastung das Spielfeld verlassen. Auf Crailsheimer Seite gesellte sich Sebastian Kling dazu.
Glücklicherweise konnte Head Coach Ingo Enskat erstmals in dieser Saison auf die Dienste des lange verletzten Point Guards Tobias Stoll zurückgreifen. In seinem ersten offiziellen Spiel demonstrierte der Heidelberger die Qualitäten die damals als Grund für seine Verpflichtung herhielten. Es wurde weiter kontrolliert in der Offensive agiert. Stück für Stück schmolz der Vorsprung der Einheimischen. Eine halbe Minute vor Spielende gingen die Merlins erstmals wieder mit einem Punkt in Führung. Nun galt es mit guter Verteidigung dass Spiel nach Hause zu bringen. Die Merlins erzwangen einen schlechten Wurf konnten jedoch den Abpraller nicht unter Kontrolle bringen. Beim Nachsetzen wurde der Wolfenbüttler Center Theis gefoult, konnte jedoch 3 Sekunden vor Schluß nur einen von den zwei Freiwürfen verwandeln. Coach Enskat nahm daraufhin eine Auszeit um von der neueren Regelung gebrauch zu machen, dass es in den letzten zwei Minuten nach einer Auszeit immer Einwurf an der Mittellinie gibt um die Siegchance der Merlins zu vergrößern. Der letzte Wurf von Tobi Stoll schaute schon in den Korb, sprang jedoch wieder heraus. Verlängerung war angesagt.
Coach Enskat versuchte in dieser Phase die Moral der Truppe hochzuhalten. Schon jetzt konnte man seinen Mannen zu einer tollen kämpferischen Einstellung gratulieren. Jetzt wollte man sich natürlich auch mit dem Sieg belohnen. Wolfenbüttel stemmte sich mit vier schnellen Punkten gegen die drohende Niederlage. Enskat brachte in dieser Phase Daniel Dörr zurück ins Spiel, der mit vier Punkten in Reihenfolge,das in ihn gesetzte Vertrauen rechtfertigte und die Wolfenbüttler Fangemeinde mit diesem Doppelschlag mundtot machte. Tobi Stoll und Olafsson brachten mit erfolgreichen Korblegern und einem 4 Punkte-Vorsprung die Hohenloher-Franken 20 Sekunde vor Ende endgültig auf die Erfolgsspur. Ein verzweifelter Dreier von Whitmann brachte mit der Schlußsirene nur noch eine Ergebniskorrektur.
Nach diesem tollen Kampf war der Jubel im kleinen Crailsheimer Lager riesengroß. Direkt nach Spielende sprudelte der SMS-Eingang von Teammanager Martin Romig mit Glückwünschen über. Die gelungene Internet TV Live-Übertragung sorgte auch in Crailsheim bei den daheimgebliebenen Merlins Fans für große Euphorie.
Jetzt gilt es die erlittenen Wunden zu lecken, das Lazarett auszudünnen und mit vereinten Kräften am Thron des ungeschlagenen Tabellenführers Rhöndorf zu sägen.
Coach Enskat: „Rhöndorf spielt momentan überragend, die Moral unserer Mannschaft ist jedoch momentan kaum zu übertrumpfen! Mit der Unterstützung unserer Fans ist alles möglich!“
Das Spitzenspiel gegen die „Drachen“ wird am kommenden Samstag in der Sportarena Crailsheim steigen (Beginn: 20 Uhr).

Karten gibt es an den VVK-Stellen TC Buckenmaier und Extrascharf_die Lounge, allen Reservix-VVK-Stellen (Infos: www.reservix.de), sowie im Internet ( www.proveo-merlins.de und www.reservix.de ) direkt als „print@home-ticket“ ausdruckbar.
Es spielten: Stoll (4 Punkte; 3 Rebounds; 4 Assists), Olafsson (23 Pkt; 4 Dreier; 3/3 Freiwürfen; 6 Reb), Kling (12 Pkt; 5/10 FW; 4 Reb; 4 Ast), Theumer (1 Pkt), Seiler, Brooks (15 Pkt, 12 Reb, 3/6 FW), Daniel Dörr (14 Pkt, 10 Reb, 3 Asst), Akinocho (19 Pkt, 4 Dr, 4 Rebounds), Aw (3 Reb, 2 Steals)


TOP-Artikel! Diese Nachricht wurde bereits 8807 mal abgerufen!
Original-Pressemitteilung
Artikel vom 03.11.2008, 08:26 Uhr
  Das Freestyle24-Prinzip
- Nachrichten und Vereinsinfos aus über 100 Städten Deutschlands
- Präsentiert euren Verein kostenlos im Internet und veröffentlicht selbst News,
Termine und Bilder - hier anmelden!
- 5505 Vereine nutzen schon unseren Service und gewinnen neue Mitglieder damit - Beispiele hier!
- 1112761 Besucher informierten sich in den letzten 30 Tagen bei Freestyle24
  Newsletter
E-Mail:
  Verwandte Artikel
- 08.11. (Crailsheim Merlins)
Hills Händchen löst Jubelarien aus
- 18.04. (Crailsheim Merlins)
Vergebens angerannt
- 01.04. (Crailsheim Merlins)
Auswärts beim letztjährigen Erstligisten
- 20.03. (Crailsheim Merlins)
Crailsheim Merlins: Kein Glück im Norden
- 18.03. (Crailsheim Merlins)
Ballers nicht zu unterschätzen!
- 02.03. (Crailsheim Merlins)
Die amerikanische U-18 Nationalmannschaft zu Gast bei den Crailsheim Merlins
- 02.12. (Crailsheim Merlins)
Verletztenserie reißt nicht ab
- 10.11. (Crailsheim Merlins)
Im Topspiel teuer verkauft
  Gewinnspiel
Wie viele Punkte erhält man für einen verwandelten Freiwurf beim Basketball?
1
2
3
0,5
  Das Aktuelle Zitat
Diego Maradona (über sein Handtor gegen England bei der WM '86)
Es war die Hand Gottes.
     
 
Impressum | Datenschutz

© Freestyle24 1998-2018